Nach oben scrollen

Aus dem Fassadenpreis wird ... Der Brillux Design Award

Nach 25 erfolgreichen Jahren "Deutscher und österreichischer Fassadenpreis" richtet sich der renommierte Wettbewerb neu aus. Aus dem Fassadenpreis wird der Brillux Design Award!

Nehmen Sie teil. Denn die Chance auf die begehrten Auszeichnungen öffnet sich Ihnen jetzt in neuen Dimensionen:

  • Grenzenlos: Ab sofort beschränkt sich der Wettbewerb nicht mehr nur auf deutsche und österreichische Fassadengestaltungen, sondern es können jetzt weltweit mit Brillux Produkten realisierte Objekte eingereicht werden.
  • Gut sortiert: Der Brillux Design Award wird in sechs aktualisierten Kategorien vergeben.
  • Ganz neu: Der Wettbewerb prämiert ab sofort auch die besten Innenraumgestaltungen.
Ihr KontaktBrillux Design Award

  +49 251 7188-759
+49 251 7188-53395
design-award@brillux.de

Ihre Einreichung

Brillux Design Award: Jetzt Objekt einreichen!

Machen Sie mit beim neuen Brillux Design Award! In sechs Kategorien prämiert Brillux die besten Einreichungen. Die Teilnahme ist nunmehr weltweit möglich. Sie möchten teilnehmen?

Nutzen Sie einfach unser Online-Einreichungsformular:


Noch keine Zugangsdaten?

Für die Einreichung ist eine Anmeldung auf dieser Webseite erforderlich. Falls Sie noch keine "Mein Brillux" Zugangsdaten haben, zeigt Ihnen unser Anleitungsvideo die für die Registrierung notwendigen Schritte.

Zum Anleitungsvideo

Die Kategorien

Neue Kategorien, neue Maßstäbe

Wie wir bauen, wie wir gebaute Umwelt gestalten, wie wir darin leben: All das hat sich im letzten Vierteljahrhundert rasant verändert. Der Deutsche Fassadenpreis hat diesen Wandel 25 Jahre lang begleitet, gespiegelt und gefördert.

Jetzt erweitert der anerkannte Wettbewerb die Perspektive: Der neue Brillux Design Award zeigt – über Ländergrenzen hinweg, im Außen- und Innenraum, in Neu- und Bestandsbau –, welche beispielgebenden Gestaltungen unsere Lebensräume und Stadtbilder angemessen bereichern, entwickeln und schöpferisch transformieren. Der Brillux Design Award zeichnet Objekte, ihre Gestalter aus Architektur und Handwerk sowie ihre Bauherren in sechs neu konzipierten Kategorien aus.

1. Wohnbauten

Die Kategorie umfasst Wohnbauten mit beispielgebenden, farbigen Fassadengestaltungen sowohl im Bereich der Sanierung von Bestandsbauten als auch im Neubaubereich. Alle Gebäudetypologien von Einfamilienhäusern über Mehrfamilienhäuser, Zeilenbebauungen, historische Gebäude bis zu Hochhäusern können eingereicht werden. Mischnutzungen von Wohnen und Gewerbe sind dieser Kategorie zuzuordnen, wenn der Wohnanteil überwiegt. Insbesondere auch die Einfügung in den Stadtraum bzw. in das Wohnumfeld spielt bei der Beurteilung eine wesentliche Rolle. Fassaden, die mit einem WDV- Systeme ausgeführt wurden, sind in der Kategorie Energieeffiziente Fassadensysteme (WDVS) einzureichen.

2. Öffentliche Gebäude

In diese Kategorie fallen vorbildliche Fassadengestaltungen öffentlicher Gebäude wie unter anderem Schulen, Kindergärten, soziale Einrichtungen und Museen – sowohl im Bestand als auch im Neubau. Auch temporäre öffentliche Nutzungen können dieser Kategorie zugeordnet werden.   

3. Gewerbebauten

Meisterhaft gestaltete Gebäudehüllen von Büro- und Geschäftshäusern, Werks- und Lagerhallen sowie Wohn- und Gewerbebauten mit überwiegend gewerblichem Nutzungsanteil finden in dieser Rubrik ihre Bühne.

4. Energieeffiziente Fassadensysteme (WDVS)

Hier können Bestands- und Neubauten  eingereicht werden, die ganz oder teilweise mit WDVS energieeffizient gestaltet bzw. saniert wurden. Eine im Detail fachgerechte und qualitativ hochwertige Ausführung der WDVS-Fassade wird ebenso bewertet wie die gestalterische Leistung. Sie sollte architektonische und ästhetische Anforderungen Rechnung tragen – von der Wahl der Endbeschichtung und ihrer Farbigkeit bis zur Integration von Gestaltungselementen.

5. Innenraumkonzepte Wohnen und Leben

Harmonische Innenraumkonzepte, die insbesondere durch die Farbgestaltung auf die jeweiligen Bedürfnisse des Nutzers eingehen, können in dieser Kategorie eingereicht werden. Einreichungen können aus allen Bereichen des täglichen Lebens, vom Wohnungsbau über Pflegeeinrichtungen bis hin zu Ausstellungsräumen, kommen.

6. Innenraumkonzepte Arbeiten

Diese Kategorie umfasst zeitgemäße Innenraumkonzepte für Arbeitsräume, die insbesondere durch die Farbgestaltung zu einer guten Arbeitsatmosphäre beitragen. Dazu zählen neben Büros alle Bereiche, in denen gearbeitet wird - von der Schule bis zur Werkstatt.

Ihr Gewinn

Imageförderung und Renommee

Der neue Preis für hervorragende Fassaden- und Innenraumgestaltungen ist eine bedeutende Auszeichnung, mit der nur die besten Objekte prämiert werden: Die Fachjury des Brillux Design Award nominiert in jeder der sechs Kategorien die drei herausragendsten Einreichungen und kürt aus diesen Nominierten den jeweiligen Sieger der Kategorie. Auf der feierlichen Preisverleihung, zu der alle Nominierten eingeladen sind, werden die Gewinner verkündet.

Mehrwert für Nominierte und Sieger

Die Besten des Brillux Design Awards 2019, dotiert mit einem Preisgeld von insgesamt 25.000 €, erwartet eine hohe Anerkennung für ihre Leistung, großes Medien- und Brancheninteresse sowie wirksame Mittel, um ihren Erfolg imagefördernd zu vermarkten. Außerdem erhalten die Preisträger und die Nominierten professionelles Fotomaterial ihrer prämierten Objekte und redaktionelle Berichte für ihre eigenen PR-Maßnahmen.

Preisträger zeigen noch mehr Präsenz

Die Sieger des Brillux Design Award profitieren von einer hohen Medienpräsenz: Im Anschluss an die Preisverleihung berichten Fachzeitschriften aus den Bereichen Architektur, Wohnungswirtschaft und Handwerk ausführlich über die Preisträgerobjekte und ihre Projektbeteiligten. Darüber hinaus machen weitere, neue Werbe- und PR-Maßnahmen die Wettbewerbsgewinner für Kunden und Öffentlichkeit sichtbar.

Brillux Design Award: Logo

Die Preisträger und Nominierten sind berechtigt, das Brillux Design Award-Logo zu führen und damit auffallend in ihren Print- und Online-Medien auf ihre Auszeichnung bzw. Nominierung hinzuweisen.

Brillux Design Award: Objektführer

Die nominierten Objekte des Wettbewerbs werden auf der Award-Website in einer Online-Karte verzeichnet und präsentiert. Interessierte können in diesem Objektführer so jederzeit nachvollziehen, wo das prämierte Objekt zu finden ist, durch wen es geplant und durch wen es ausgeführt wurde.

Plakative Extras

Zum Gewinnerpaket gehört zudem ein Aufkleber-Set, mit dem sich die Auszeichnung durch den Brillux Design Award – z. B. auf Angebotsschreiben oder sonstiger Geschäftskommunikation – nach außen tragen lässt. Ein wetterfestes, edles Metallsignet für die Wand zur wirkungsvollen Außendarstellung des Gewinns wird den Preisträgern ebenfalls überreicht.

Die Jury

Eine international erfahrene Fachjury vergibt die Preise

Die neue Fachjury des Brillux Design Award wird im März 2019 zum ersten Mal zusammenkommen. Für das Preisgericht hat der Wettbewerb unabhängige, international erfahrene Experten aus Architektur, Innenarchitektur und Handwerk gewinnen können. Sie beurteilen die Einreichungen und nominieren die Finalisten in einem transparenten Auswahlverfahren.

Bei der Fassade gilt das Augenmerk der Jury dem harmonischen Zusammenspiel von Bauteilen, Werkstoffen und Farben sowie ihrer gelungenen Einbindung in das architektonische Umfeld. Bei der Innenraumgestaltung steht die Umsetzung von Farbkonzepten im Fokus, die die Anforderungen an Nutzung und Raumgestaltung gelungen verbinden.

In diesem Wettbewerb werden Projekte prämiert, die sich durch herausragende Gestaltung und Architektur bei hoher handwerklicher Ausführungsqualität auszeichnen und von Januar 2016 bis Dezember 2018 mit Brillux Produkten realisiert worden sind.

Der Brillux Design Award fördert den Erhalt und die Stärkung einer identitätsstiftenden, lebenswerten Umwelt. Dieser besondere baukulturelle Anspruch spiegelt sich insbesondere in der fachübergreifenden Zusammensetzung der Jury wider.

Thomas Brewitt
Thomas Brewitt, Architekt BDA & Dipl.-Ing., Brewittarchitektur BDA, Bielefeld
Martin Haas
Martin Haas, Architekt Dipl.-Ing., MSc, haas cook zemmrich STUDIO2050, Stuttgart
Ulrike Kerber
Prof. Ulrike Kerber, Innenarchitektin Dipl.-Ing., Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Detmold
Christian Mohr
Christian Mohr, Dipl.-Kfm., Geschäftsführer Malerwerkstätten Mohr, Bochum
Reiner Nagel
Reiner Nagel, Architekt & Stadtplaner, Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur, Potsdam
Franz Rebl
Franz Rebl, Geschäftsführer Franz Rebl Malereibetrieb GmbH, Landau
Axel Soyez
Axel Soyez, Geschäftsführer Soyez Stuckateur GmbH, Ilsfeld
Herwig Spiegl
Herwig Spiegl, Architekt, AlleswirdGut Architektur, Wien
Karsten Wedeward
Karsten Wedeward, Geschäftsführer Hubert Jürgens Malereibetrieb GmbH & Co. KG, Hamburg

Die Preisverleihung

Die Preisverleihung erstrahlt in einem neuen Rahmen

Im Rampenlicht des Brillux Design Awards stehen Gestaltungskonzepte für Raum und Fassade, die ideell richtungsweisend und fachlich meisterhaft umgesetzt wurden. Mehr noch: Der Preis fördert den Dialog zwischen Architekten, Handwerkern und Bauherren. Bei der Preisverleihung steht der Austausch zwischen allen Akteuren und der Öffentlichkeit im Vordergrund.

Termin vormerken: Am 23. September 2019 wird der Brillux Design Award zum ersten Mal im neuen Gewand vergeben. Alle Nominierten werden im Frühjahr 2019 zu diesem Termin eingeladen.

Dann schaut die Branche auf das LWL-Museum für Kunst und Kultur am Domplatz in Münster. Das mehrfach ausgezeichnete, von Volker Staab geplante Kunstmuseum wurde 2014 eröffnet. Es wird den inspirierenden Rahmen für die festliche Preisverleihung und die Präsentation der ausgezeichneten Projekte bilden.

Die Termine

Die Termine im Überblick

Auslobung und Einreichungsbeginn: Mai 2018 → Einreichungsschluss: 31. Dezember 2018 → Jurysitzung: 15. März 2019 → Preisverleihung: 23. September 2019

Die Geschichte

Die Geschichte: Früher Fassadenpreis, jetzt Design Award

Der Brillux Design Award wird 2019 zum ersten Mal vergeben und blickt doch auf 25 Jahre Geschichte zurück. Denn der nun internationale Wettbewerb hat sich aus dem Deutschen Fassadenpreis entwickelt: Seit 1991 prämierte diese Ausschreibung herausragende Fassadengestaltungen zunächst in Deutschland, ab 2012 auch in Österreich und der Schweiz.

Wohl einzigartig war beim Deutschen Fassadenpreis und ist beim Brillux Design Award: Er bringt alle am Bau Beteiligten – Handwerker, Architekten und Bauherren – ins Gespräch. Dieser fruchtbare Dialog fördert das gemeinsame Anliegen, Wohnquartiere und Industriegebiete, Plätze und Straßenzüge, Bildungs- und Arbeitsstätten lebenswerter zu machen.

Die Jubiläumspreisträger des 25. Deutschen Fassadenpreises im Jahr 2016 sowie die Österreichischen Fassadenpreisträger haben diese Aufgabe ausgezeichnet gelöst. Lassen Sie sich von den preisgekrönten Objekten inspirieren.

Jubiläumspreisträger

..mehr

Österreichische Fassadenpreisträger

..mehr

Archiv

..mehr