Nach oben scrollen

Betonschutz und -sanierung Instand setzen und schützen

Beton ist und bleibt im modernen Hoch- und Tiefbau ein unverzichtbarer Baustoff. Gerade Stahlbeton gilt als Baumaterial der Zukunft. Doch seine Lebensdauer ist nicht unbegrenzt. Gebäude und Bauteile aus Stahlbeton sind daher regelmäßig auf Schäden zu kontrollieren. Je früher Mängel erkannt werden, desto einfacher lassen sie sich beseitigen.

Zum fachgerechten Schutz und zur Instandsetzung von Betonbauteilen bietet Brillux ein umfassendes Sortiment. Alle Produkte erfüllen die Instandsetzungsrichtlinie des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStB) sowie die ZTV-ING ("Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten") des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Instandsetzung

Für hohe Ansprüche an Optik und Funktion

Einfache Handhabung bei gleichzeitig breitem Einsatzgebiet: Die Spezialmörtel Reprofill K 765 und Feinspachtel 804 decken bereits 90 Prozent der Anwendungsfälle im Rahmen der Betoninstandsetzung ab.

Eck- und Kantenausbrüche

Reprofill K 765 eignet sich hervorragend für die täglichen Problemfälle wie Eck- oder Kantenausbrüche sowie zur Glättung von Untergründen, um zum Beispiel ein Wärmedämm-Verbundsystem aufzubringen. Schnelles Anrühren in nur zwei Minuten, hohe Nassklebkraft und gutes Standvermögen, um Ecken oder Ähnliches zu modellieren, setzen Maßstäbe in puncto Vielseitigkeit.

Großflächige Spachtelungen

Für großflächige Spachtelungen und zur Egalisierung bereits instand gesetzter Untergründe empfiehlt sich der PCC-Feinspachtel 804. Neben der klassischen Verarbeitung von Hand eignet er sich auch für den Einsatz im Nassspritzverfahren. Hierfür ist das Material neben dem üblichen 25-kg-Sack auch im 750-kg-Big-Bag lieferbar.

Der Aufbau mit Brillux PCC-Basisschutz 801, PCC-Füllmörtel 803 und PCC-Feinspachtel 804 ist gemäß Instandsetzungsrichtlinie und ZTV-ING geprüft. Die Produkte entsprechen den Anforderungen der EN 1504-3 bzw. EN 1504-7 und unterliegen einer ständigen Überwachung.

Schutzmaßnahmen

  • <p>Die Carbonatisierung: Kohlendioxid diffundiert in den Beton&nbsp;<span style="font-family: &quot;Times New Roman&quot;,&quot;serif&quot;; font-size: 12pt; mso-fareast-font-family: &quot;Times New Roman&quot;; mso-ansi-language: DE; mso-fareast-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA;">–</span> es beginnt die Neutralisationsreaktion.</p>

    Die Carbonatisierung: Kohlendioxid diffundiert in den Beton  es beginnt die Neutralisationsreaktion.

  • <p>Von der Oberfläche ausgehend dringt die Neutralisationsfront immer tiefer in den Beton vor.</p>

    Von der Oberfläche ausgehend dringt die Neutralisationsfront immer tiefer in den Beton vor.

  • <p>Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch der Beton am Armierungsstahl neutralisiert ist. In Verbindung mit Wasser und Sauerstoff setzt nun die Stahlkorrosion ein.</p>

    Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch der Beton am Armierungsstahl neutralisiert ist. In Verbindung mit Wasser und...

  • <p>Der Rost besitzt gegenüber dem Stahl ein mehrfach größeres Volumen und entwickelt enorme Druckkraft&nbsp;<span style="font-family: &quot;Times New Roman&quot;,&quot;serif&quot;; font-size: 12pt; mso-fareast-font-family: &quot;Times New Roman&quot;; mso-ansi-language: DE; mso-fareast-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA;">–</span> die Betonüberdeckung wird abgesprengt, der Armierungsstahl liegt frei.</p>

    Der Rost besitzt gegenüber dem Stahl ein mehrfach größeres Volumen und entwickelt enorme Druckkraft  die...

Fachgerechter Schutz gegen Carbonatisierung

Generell reduzieren Oberflächenschutzsysteme die Wasser- und Kohlendioxidaufnahme. Die voranschreitende Carbonatisierung des Betons wird dadurch weitgehend verhindert. Damit wird die einzige, echte Schwachstelle von Stahlbeton ausgeschaltet – die Korrosion der Bewehrung und daraus resultierende Abplatzungen von Betonteilen.

Vorteile der Oberflächenschutzsysteme

  • Schutz vor Wasser und Schadstoffen wie CO2 bei gleichzeitig hoher Wasserdampfdiffusionsfähigkeit
  • Erhöhung des Verschleißwiderstandes
  • Möglichkeit der farblichen Gestaltung
  • Reduzierung von Verschmutzung und Mikroorganismenbefall

Unterschiedliche Beschichtungsaufbauten

Die beschriebenen Beschichtungsaufbauten sind gemäß der Instandsetzungsrichtlinie des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStB) bzw. der ZTV-ING geprüfte Systeme. Die Produkte entsprechen den Anforderungen der EN 1504-2 und unterliegen einer ständigen Überwachung.

Aufbau gemäß OS 2 (OS B)

Die Beschichtung nach OS 2 (OS B) ist ein vorbeugender Schutz von frei bewitterten Betonbauteilen mit ausreichendem Wasserabfluss. Die filmbildende Beschichtung reduziert die Aufnahme von Wasser und der im Wasser gelösten Stoffe.

Das Ergebnis:

Durch deutliche Reduzierung der CO2-Aufnahme wird die Carbonatisierung des Betons nahezu gestoppt. Die Stahlbewehrung bleibt dauerhaft geschützt.

Der Regelaufbau:

Eine Hydrophobierung und mindestens zwei Schlussbeschichtungen mit einer Polymerdispersion.

Außerdem möglich:

  • individuelle Farbgestaltung über das Brillux Farbsystem
  • werkseitige Ausrüstung in Protect-Qualität – mit Filmschutz gegen Algen- und Pilzbefall
Aufbau gemäß OS 4 (OS C)

Das OS 4 (OS C) ist die Regelmaßnahme nach einer Reprofilierung aufgrund von Betonstahl-Korrosion. Voraussetzung: rissfreie, vertikale Betonuntergründe

Der Regelaufbau:

Eine vollflächige Ausgleichsspachtelung mit PCC-Feinspachtel und mindestens zwei Schlussbeschichtungen mit einer Polymerdispersion.

Außerdem möglich:

  • individuelle Farbgestaltung über das Brillux Farbsystem
  • werkseitige Ausrüstung in Protect-Qualität
Aufbau gemäß OS 5a (OS D II)

Das OS 5a ist eine Maßnahme, die bei oberflächennahen Betonrissen durchgeführt wird. Im Gegensatz zum OS 4 ist die Oberflächenschutzschicht wesentlich elastischer und dickschichtiger.

Der Regelaufbau:

Eine vollflächige Ausgleichsspachtelung mit PCC-Feinspachtel und zwei Schlussbeschichtungen mit einer UV-vernetzenden Polymerdispersion.

Außerdem möglich:

  • individuelle Farbgestaltung über das Brillux Farbsystem
  • werkseitige Ausrüstung in Protect-Qualität

Glatte Oberflächen

Ob Hand-, Pulver- oder Spritzspachtel: Mit Brillux erreichen Sie makellos glatte Oberflächen, die leicht aufzuziehen und schleifbar sind.

..mehr

Rationelles Arbeiten

Wer heute auf der Baustelle erfolgreichen arbeiten will, muss schnell und effektiv sein. Brillux bietet dafür praxisbewährte Lösungen.

..mehr